Stöbern

Autor: walter delete_outline

Erscheinungsjahr: 1742 delete_outline


5 Bücher

Die Kunst der Photographie : Technik, Geschichte, Meisterwerke., Herausgegeben vom Museum für Moderne Kunst in Wien unter Mitarbeit von u.a.Ingeborg Podbrecky.
Die Kunst der Photographie : Technik, Geschichte, Meisterwerke., Herausgegeben vom Museum für Moderne Kunst in Wien unter Mitarbeit von u.a.Ingeborg Podbrecky.
von Koschatzky Walter

ISBN: 9783861461197, 1742, 1993, 1994, Köln : Neuer Pawlak-Verlag, [1994]., in Deutsch, Taschenbuch., 11,69 19,90

Sauberes Exemplar mit nur geringen Lese-/Lagerspuren.Mit zahlreichen teils farbigen Abbildungen im Text und auf Tafeln.ISBN-10: 3861461196. EAN/ISBN-13: 9783861461197.Klappentext/Beschreibung:EINBANDTEXT: Ist Photographie mehr als die mechanische Abbildung der Welt? Der Autor Walter Koschatzky, seit 1962 Direktor der Graphischen Sammlung Albertina in Wien, ist sich sicher: Sie kann Kunst sein, obwohl nicht jede Aufnahme diesen Aspekt erkennen läßt. Ein höchst interessantes Buch mit vielen praktischen Anregungen für alle, die sich für dieses überzeugende Ausdrucksmittel interessieren. Der Autor blickt zunächst auf die Erfindung der Photographie zurück, an der sich einst lebhafte Diskussionen entzündeten. Während des folgenden Streifzugs durch die Geschichte zeigt sich: Die Kunst erhielt immer wieder neue Impulse durch die Entwicklung der Technik. Die bedeutendsten Werke werden dargestellt von Daguerre bis in die Gegenwart, die eine Palette von Möglichkeiten bietet: ein unendliches Feld des Schöpferischen. Immer wieder setzen sich neue Ideen durch, werden neue Botschaften vermittelt. Auch die Probleme verlagern sich: In einer Zeit der technischen Perfektion wird die Reizüberflutung zum Thema. Die Fähigkeit, bewußt ein Bild zu betrachten, muß vielfach neu erlernt werden. Ein Literaturverzeichnis, ein Künstlerverzeichnis und ein Register ergänzen das Werk, das dem Leser Mut macht, die künstlerischen Möglichkeiten der Photographie selbst zu erforschen.Kostenloser Versand als DHL Paket innerhalb Deutschland! Gebundene Hardcoverausgabe (Hardcover)
Ägypten. Die Wiege der Götter. Bibliothek des Orients.
von Weiss, Walter M. (Text) und Kurt Michael Westermann (Fotografien)

ISBN: 9783854478089, 1742, 1998, Chr. Brandstätter Verlag, Wien 1998., Wien ; München : Brandstätter, Erstausgabe, in Deutsch, Broschiert., 6,49 24,00

208 Seiten. Aus der Reihe "Bibliothek des Orients". Mit zahlreichen, meist farbigen Fotos und einer Zeittafel. Gutes Exemplar. Sprache: Deutsch, Gewicht in Gramm: 1950. Original-Pappe, Original-Schutzumschlag, 25x32cm, Zustand: 2
Unterricht von Auslegung der heiligen Schrift Halle 1742. Reprint: Hildesheim 2012. Mit einem Vorwort von Reihe: CHRISTIAN WOLFF, GESAMMELTE WERKE, III. ABT.: MATERIALIEN DOKUMENTE Band 126
Unterricht von Auslegung der heiligen Schrift Halle 1742. Reprint: Hildesheim 2012. Mit einem Vorwort von Reihe: CHRISTIAN WOLFF, GESAMMELTE WERKE, III. ABT.: MATERIALIEN DOKUMENTE Band 126
von Baumgarten, Siegmund Jakob und Walter [Vorr.] Sparn

ISBN: 9783487142579, 1742, 2012, Olms, Georg, Olms, Hildesheim, Deutschland, Olms Verlag, Halle . Reprint: Hildesheim 2012. Mit einem Vorwort von Walter Sparn., Erstausgabe, in Deutsch, Band: 126, Broschiert., 78,00 98,00

23, 216 Seiten, mit Abbildungen, Original-Leinenband mit Titel- und Rückentitelprägung in neuwertigem Zustand. - Der 1742 erschienene „Unterricht von Auslegung der heiligen Schrift" ist das Gerüst einer Vorlesung über biblische Hermeneutik, die Siegmund Jacob Baumgarten regelmäßig gehalten hat. Baumgarten wurde zur zentralen Figur der Theologischen Fakultät der Universität Halle im Übergang zu Aufklärung, beliebt als engagierter Lehrer und zunehmend berühmt als gelehrter Autor. Der Ruhm seiner stupenden Gelehrsamkeit reichte bald über die Theologie hinaus; so zollten ihm auch Gotthold Ephraim Lessing oder Voltaire hohe Anerkennung. Baumgartens „Unterricht" stellt eine doppelte Innovation dar: den Übergang vom Lateinischen ins Deutsche und den Abschied von der im engeren Sinne pietistischen Hermeneutik zugunsten wolffianischer Methodologie sowie die Anfänge einer strikt historischen Interpretation der Heiligen Schrift. J. S. Semler, der später der historisch-kritischen Methode der Bibelexegese zum Durchbruch verhalf, notierte 1781 als bekannt, dass der „Unterricht" Baumgartens der „erste teutsche wissenschaftliche Entwurf der Hermeneutik" gewesen sei. . Siegmund Jacob Baumgarten´s "Unterricht von Auslegung der heiligen Schrift" is the outline of a lecture which he often gave on Biblical hermeneutics. Baumgarten became a central figure in the University of Halle´s theological faculty during the transition to the Enlightenment period, much loved for his commitment to teaching and increasingly well known as a scholarly author. His reputation for incredible erudition soon went beyond the field of theology: men such as Gotthold Ephraim Lessing and Voltaire recognised his abilities. The Unterricht represents a twofold innovation: the move from Latin into German and the departure from pietistic hermeneutics in the narrow sense, as well as the beginning of a strictly historical interpretation of the scriptures. S. J. Semler, who later contributed to the breakthrough of the historical-critical method, noted in 1781 that Baumgarten´s "Unterricht" was recognised as "the first scholarly outline of hermeneutics in German". (Verlagsanzeige) Sprache: de Gewicht in Gramm: 550 gebundene Ausgabe. Auflage 2012.
Syrien =: Suriya : Land der Begegnungen (Bibliothek des Orients) (German Edition)
Syrien =: Suriya : Land der Begegnungen (Bibliothek des Orients) (German Edition)
von Illustrator: Kurt-Michael Westermann, Mitarbeiter: Walter M. Weiss

ISBN: 9783854475866, 1742, 1995, Edition Christian Brandstätter, in Deutsch, Band: 1., 5,38 29,73

Edition, Christian Brandstätter 4°, 208 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen, OPbd. mit farbig illustr. Originalumschlag - Name auf Vorsatz sonst sehr guter Zustand - 1995. a93634 ISBN: 3854475861Asien [Orient, Asien] 1995
SLIA Handbuch der Altertumswissenschaft. Griechische Grammatik - Lateinische Grammatik - Rhetorik. Band II,5.5: Handbuch zur lateinischen Sprache des Mittelalters Bd. 5: Bibliographie, Quellenübersicht und Register
SLIA Handbuch der Altertumswissenschaft. Griechische Grammatik - Lateinische Grammatik - Rhetorik. Band II,5.5: Handbuch zur lateinischen Sprache des Mittelalters Bd. 5: Bibliographie, Quellenübersicht und Register
von Walter Otto, Hermann Bengtson, Iwan von Müller, Peter Stotz

ISBN: 9783406522154, 1742, 1942, 2004, C.H. Beck, München, Deutschland, C.H.Beck, Erstausgabe, in Deutsch, Bände: 2 und 5, Broschiert., 129,27 138,00

Mit diesem Handbuch soll eine oft beklagte Lücke geschlossen werden: Zur Geschichte der lateinischen Sprache im Mittelalter wird hier erstmals ein Gesamtüberblick geboten. Das Ziel ist, die bisher erarbeiteten Forschungsergebnisse zu inventarisieren und zu Linien auszuziehen. Angestrebt ist eine Darstellung in übersichtlicher und lesbarer Form, die auch dem Nichtphilologen möglichst weit entgegenkommt. Die Darstellung umfaßt die wichtigsten Bereiche der Lexikologie und der Grammatik und gliedert sich in vier Textbände, der vorliegende Abschlußband dient als Schlüssel hierzu. Im ersten Band wird eingangs ein knappes entwicklungsgeschichtliches Gesamtbild entworfen. Es folgt, im Dienste lexikologischer Praxis, eine Würdigung der einzelnen Wörterbuch-Unternehmungen, begleitet von grundsätzlichen Erörterungen zur Aufbereitung des lexikalischen Materials. Auf zweierlei Art wird hierauf der Wortschatz einzelner Sachbereiche erschlossen: Zu der Vorstellung spezifischer Hilfsmittel tritt jeweils die Behandlung ausgewählter Wortsippen. Daran schließt ein Blick auf den Beitrag anderer Sprachen an, vorab denjenigen des Griechischen und der germanischen Sprachen. Im zweiten Band sind zwei wichtige Gebiete der Lexikologie behandelt: zunächst die mannigfachen Bedeutungsneuerungen bei bereits bestehenden Wörtern, sodann die Art und Weise, wie neue Wörter geschaffen und in Gebrauch genommen wurden. Der dritte Band ist der Lautlehre gewidmet, er enthält eine Beschreibung der sich überkreuzenden Entwicklungen im phonologischen und graphematischen Bereich. Im vierten Band schließlich werden zwei Kerngebiete der Grammatik erörtert: die Formlehre und die Syntax, hinzu tritt die Behandlung ausgewählter Elemente und der Stilistik. Der fünfte Band dient der Erschließung und Abrundung des Ganzen. Zunächst werden die verwendeten Abkürzungen und Siglen aufgelöst. Mit dem Literaturverzeichnis ist über die große Zahl der herangezogenen Forschungsarbeiten noch weit hinausgegriffen: Mitberücksichtigt sind auch ältere Werke, deren Ergebnisse nur mehr mittelbar eingeflossen sind, sodann aber auch neuere Detailuntersuchungen, welche zur weiteren, vertieften Behandlung der erörterten Themen dienlich sein werden. Dieses Verzeichnis ist nach Wörtern, Sachbegriffen und Verfassernamen aufgeschlüsselt. In der Quellenübersicht werden alle zitierten Primärtexte mit biographischen Kurzangaben zu den Autoren geboten. Die Editionen selber sind größtenteils in den Zitierlisten dreier allgemein verbreiteter Wörterbücher nachgewiesen. In allen übrigen Fällen werden hier die vollständigen bibliographischen Angaben bereitgestellt. Weitaus am umfangreichsten ist das Wortregister, das alle in den vier Textbänden behandelten Wörter und Wortformen erfaßt. Jede Wortwendung wird dabei nochmals näher charakterisiert. Enthält ein Lemma mehrere Einträge, sind diese in der Regel zu einem gegliederten Artikel verarbeitet. Den Abschluß bilden einige Addenda und Corrigenda zu den vier Textbänden. Peter Stotz, geboren 1942, ist Ordentlicher Professor für Lateinische Philologie des Mittelalters an der Universität Zürich.