Erweiterte Suche
Wir suchen aus über 100 Shops für Sie jetzt die besten Angebote - bitte etwas Geduld…
- Versandkosten nach Deutschland (ändern auf AUT, CHE, NLD, SWE, DEN, RUS, FRA, POL, CZE, GBR, USA)
Voreinstellungen anlegen

Alle Bücher für 9783668574366 - jedes Angebot vergleichen

9783668574366 - Sera Herrmann: Figurengedichte als beispielhafter Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition - Exemplarische Betrachtung verschiedener Epochen - Buch
1
Sera Herrmann (?):

Figurengedichte als beispielhafter Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition - Exemplarische Betrachtung verschiedener Epochen (2016) (?)

ISBN: 9783668574366 (?) bzw. 3668574367, in Deutsch, GRIN Verlag, neu, E-Book, elektronischer Download

E-Book zum Download
Von Händler/Antiquariat
Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Gattungen, Note: 1,0, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: Bis heute werden in der Schule Figurengedichte wie selbstverständlich im Bereich der Poetik beziehungsweise der Lyrik eingeordnet und als Gedichte behandelt. Dabei wird kein Schüler bei der Frage nach der Lyriktheorie zuerst an Figurengedichte denken. Viel mehr hat sich das Verständnis von einem Gedicht als kurzer Text, der aus Versen besteht und sich bestenfalls reimt, in den Gedanken der Menschen festgesetzt. Dieser Fakt erscheint bei Betrachtung vieler moderner Gedichte, die keineswegs mehr derart einfach von Prosatexten zu differenzieren sind, als erstaunlich. Feste Grenzen werden immer weiter gesprengt, Reime sind kein Muss mehr und es wird zunehmend schwieriger, festzulegen, was ein Gedicht ausmacht. Dieses Definitionsproblem ist nicht neu. Schon seit dem Barock bemühen sich Literaten und Dichter darum, eine allgemeingültige Definition von Lyrik zu finden, die alle Untergenres mit einbezieht. Der Mensch strebt nach Systematisierung, und doch gibt es bislang keinen Ansatz, der von der Allgemeinheit akzeptiert wird. Für diese Problemstellung bilden Figurengedichte ein Paradebeispiel. Als Genre, das zwei künstlerische Medien - nämlich die Bildende Kunst und Literatur - in sich vereint, fällt es zunehmend stärker aus dem Diskussionsspektrum als viele andere Gedichtarten. Dies ist mitunter der Grund dafür, dass Figurengedichte bereits im Barock abgewertet und nie als vollwertige Gedichte wahrgenommen wurden. Selbst im 21. Jahrhundert gibt es nur wenige detaillierte Einzelinterpretationen zu Figurengedichten und eine genaue Gattungsdefinition erweist sich aufgrund der unterschiedlichen Formen als schwierig. Aus diesem Grund bilden sie den Kern der vorliegenden Arbeit, in der es darum gehen soll, darzulegen, welche Probleme es bei der Einordnung von Figurengedichten in die Lyriktheorie gibt. Zudem soll ein Ansatz vorgeschlagen werden, um diese Lücken innerhalb der Theorie zu füllen. Das Ziel der Arbeit soll es demnach sein, die Fragen zu klären, was überhaupt als Figurengedicht bezeichnet wird und inwieweit das Genre als ein Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition betrachtet werden kann.
Bestellnummer des Händlers: 2405715
Bestellnummer bei der Plattform Ciando.de: 566588984
Kategorie: Bücher
Schlüsselwörter: Belletristik,Romane > Sekundärliteratur
Daten vom 01.12.2017 19:28h
ISBN (andere Schreibweisen): 3-668-57436-7, 978-3-668-57436-6
9783668574366 - Herrmann, Sera: Figurengedichte als beispielhafter Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition (eBook, PDF) - Buch
2
Herrmann, Sera (?):

Figurengedichte als beispielhafter Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition (eBook, PDF) (2016) (?)

ISBN: 9783668574366 (?) bzw. 3668574367, in Deutsch, GRIN Verlag, neu, E-Book

Versandkostenfrei innerhalb von Deutschland
Von Händler/Antiquariat
Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Gattungen, Note: 1,0, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: Bis heute werden in der Schule Figurengedichte wie selbstverständlich im Bereich der Poetik beziehungsweise der Lyrik eingeordnet und als Gedichte behandelt. Dabei wird kein Schüler bei der Frage nach der Lyriktheorie zuerst an Figurengedichte denken. Viel mehr hat sich das Verständnis von einem Gedicht als kurzer Text, der aus Versen besteht und sich Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Gattungen, Note: 1,0, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: Bis heute werden in der Schule Figurengedichte wie selbstverständlich im Bereich der Poetik beziehungsweise der Lyrik eingeordnet und als Gedichte behandelt. Dabei wird kein Schüler bei der Frage nach der Lyriktheorie zuerst an Figurengedichte denken. Viel mehr hat sich das Verständnis von einem Gedicht als kurzer Text, der aus Versen besteht und sich bestenfalls reimt, in den Gedanken der Menschen festgesetzt. Dieser Fakt erscheint bei Betrachtung vieler moderner Gedichte, die keineswegs mehr derart einfach von Prosatexten zu differenzieren sind, als erstaunlich. Feste Grenzen werden immer weiter gesprengt, Reime sind kein Muss mehr und es wird zunehmend schwieriger, festzulegen, was ein Gedicht ausmacht. Dieses Definitionsproblem ist nicht neu. Schon seit dem Barock bemühen sich Literaten und Dichter darum, eine allgemeingültige Definition von Lyrik zu finden, die alle Untergenres mit einbezieht. Der Mensch strebt nach Systematisierung, und doch gibt es bislang keinen Ansatz, der von der Allgemeinheit akzeptiert wird. Für diese Problemstellung bilden Figurengedichte ein Paradebeispiel. Als Genre, das zwei künstlerische Medien ? nämlich die Bildende Kunst und Literatur ? in sich vereint, fällt es zunehmend stärker aus dem Diskussionsspektrum als viele andere Gedichtarten. Dies ist mitunter der Grund dafür, dass Figurengedichte bereits im Barock abgewertet und nie als vollwertige Gedichte wahrgenommen wurden. Selbst im 21. Jahrhundert gibt es nur wenige detaillierte Einzelinterpretationen zu Figurengedichten und eine genaue Gattungsdefinition erweist sich aufgrund der unterschiedlichen Formen als schwierig. Aus diesem Grund bilden sie den Kern der vorliegenden Arbeit, in der es darum gehen soll, darzulegen, welche Probleme es bei der Einordnung von Figurengedichten in die Lyriktheorie gibt. Zudem soll ein Ansatz vorgeschlagen werden, um diese Lücken innerhalb der Theorie zu füllen. Das Ziel der Arbeit soll es demnach sein, die Fragen zu klären, was überhaupt als Figurengedicht bezeichnet wird und inwieweit das Genre als ein Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition betrachtet werden kann. Lieferzeit 1-2 Werktage
Bestellnummer des Händlers: 50077853
Bestellnummer bei der Plattform Buecher.de: 731653828
Kategorie: E-Book
Daten vom 01.12.2017 19:28h
ISBN (andere Schreibweisen): 3-668-57436-7, 978-3-668-57436-6
9783668574366 - Figurengedichte als beispielhafter Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition als eBook von Sera Herrmann - Buch
3

Figurengedichte als beispielhafter Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition als eBook von Sera Herrmann (?)

ISBN: 9783668574366 (?) bzw. 3668574367, in Deutsch, GRIN Verlag, neu, E-Book, elektronischer Download

Von Händler/Antiquariat
Figurengedichte als beispielhafter Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition ab 2.99 EURO Exemplarische Betrachtung verschiedener Epochen
Bestellnummer des Händlers: 30832292
Bestellnummer bei der Plattform Ebook.de (EB): 21326569729
Kategorie: eBooks > Fachthemen & Wissenschaft > Literaturwissenschaft
Daten vom 01.12.2017 19:28h
ISBN (andere Schreibweisen): 3-668-57436-7, 978-3-668-57436-6

9783668574366

Finden Sie alle lieferbaren Bücher zur ISBN-Nummer 9783668574366 einfach und schnell und können die Preise vergleichen und sofort bestellen.

Lieferbare Raritäten, Sonderausgaben, Restposten und gebrauchte Bücher sowie antiquarische Bücher des Titels "Figurengedichte als beispielhafter Anzeiger für eine unzulängliche Lyrikdefinition - Exemplarische Betrachtung verschiedener Epochen" von Herrmann, Sera werden vollständig erfasst.

Benachbarte Bücher

>> zum Archiv