Anmelden
DieBuchSuche.de - Bücher einfach finden - DeutschlandDie Buch Suche - Versandkosten nach: Deutschland
Buchsuche - DeutschlandAlle lieferbaren Bücher und Raritäten.
Video zur Suche abspielen

Der erste Kreis der Hölle : [Aus d. Russ. übers. von Elisabeth Mahler]
alle Angebote vergleichen

Preise20142015201620182019
Schnitt 8,19 28,27 26,62 7,25 6,21
Nachfrage
9783100727015 - Alexander Solschenizyn: Der erste Kreis der Hölle
1
Alexander Solschenizyn (?):

Der erste Kreis der Hölle (1970) (?)

ISBN: 9783100727015 (?) bzw. 3100727010, in Deutsch, 669 Seiten, 47. Ausgabe, S. Fischer, Frankfurt a.M. gebraucht

Versandkosten nach: Österreich
Von Privat, Rudi-Ratlos, [4783794]
Der erste Kreis der Hölle : Roman / Alexander Solschenizyn. [Aus d. Russ. übers. von Elisabeth Mahler] Einheitssachtitel V kruge pervom dt. Person(en) Solenicyn, Aleksandr Isaevi&#269 ISBN/Einband/Preis 3-10-072701-0 Lw. : 25.- ------------------ Das Buch spielt in einem der unter Stalin eingerichteten Lager, in dem eingesperrte Wissenschaftler technische Instrumente erfinden und entwickeln. eine Luxus-Hölle für die Sklaven Stalins. Vor den Toren Moskaus ist die Elite der russischen Strafgefangenen versammelt, Wissenschaftler, Ingenieure, Techniker. Sie sollen die Erfindungen machen, die dem in seinem Bunker verschanzten Diktator Sicherheit geben. Das Buch ist Zeugnis für das Leben in Konzentrationslagern. +++++++ Wikipedia ++++++++ Das 1968 veröffentlichte Buch beschreibt das Leben in einer sogenannten Scharaschka, einem Arbeitslager für Wissenschaftler und Ingenieure. Es basiert auf Solschenizyns eigenen Erfahrungen im Spezialgefängnis Nr. 16 des MGB in Moskau. Der Titel ist eine Anspielung auf Dantes Göttliche Komödie. Dante schätzte die griechischen Philosophen sehr, konnte sie jedoch als gläubiger Christ in seinem Werk nicht im Himmel auftreten lassen. So leben sie in einem ummauerten, grünen Garten, wesentlich besser als die übrigen Insassen der Hölle, jedoch bleibt ihnen der Zutritt zum Paradies verwehrt. [...]Die Scharaschka ist lediglich der höchste, beste, der erste Kreis der Hölle. Sie ist beinahe das Paradies. (Buchzitat aus S. Fischer Verlag 1968, Seite 761.) Ähnlich geht es den Insassen der Scharaschka: Sie leben angenehmer als die übrigen GULAG-Häftlinge ohne harte Arbeit, bekommen genug zu essen und müssen nicht frieren, dafür aber ihre Arbeitskraft einem ihnen feindlichen System zur Verfügung stellen. Entstehungsgeschichte Die vollständige Version des Buches enthält 96 Kapitel. Da Solschenizyn nicht hoffen konnte, das Buch in dieser Form in der UdSSR zu veröffentlichen, entstand eine gekürzte Version, um deren Veröffentlichung er sich 1965 bemühte, was aber abgelehnt wurde. Diese Version war es auch, die 1968 außerhalb der Sowjetunion das erste Mal veröffentlicht wurde. Die komplette Version, die Solschenizyn nachträglich wieder zusammen trug, wurde von YMCA Press 1978 das erste Mal auf Russisch, später auch in Übersetzungen veröffentlicht. -- Handlung (Version von 1968) Die nachfolgende Zusammenfassung der Handlung folgt der Version von 1968. Hier geht es beim Telefonat des Diplomaten Wolodin um ein medizinisches Geheimnis. In späteren Versionen geht es um die Atombombe. Die Handlung spielt von Sonnabend, dem 24. Dezember 1949, bis Dienstag, den 27. Dezember 1949. Das Buch beinhaltet eine Reihe von Rückblenden. Am Abend des 24. Dezember ruft der russische Diplomat Innokentij Wolodin aus einer Telefonzelle bei dem Medizinprofessor Dr. Dobroumow an, den er aus seiner Kindheit kennt. Wolodin will Dobroumow warnen, da die Staatsmacht vermutet, Dobroumow wolle ein Geheimnis an französische Kollegen verraten. Wolodin erreicht jedoch nur eine unbekannte weibliche Person und kann seine Warnung nicht in geeigneter Weise aussprechen. Die Verbindung wird noch während des Gesprächs unterbrochen. Am gleichen Abend feiern einige deutsche Kriegsgefangene in der Scharaschka Marfino bei Moskau - auch Labor Nummer 7 genannt - Weihnachten. Bei ihnen ist der sowjetische Jude Lew Rubin. Rubin hatte während des Kriegs sowjetische Propaganda in Deutschland betrieben und wurde nachher eingesperrt, weil er gegen die Behandlung der besiegten Deutschen protestierte. Gleb Nerschin, ein Freund Rubins, wird zum Chefingenieur Jakonow bestellt. Dieser bietet ihm an, in einer neuen Arbeitsgruppe zur Kryptographie mitzuarbeiten. Nerschin weigert sich, obwohl er weiß, dass das für ihn die sichere Verschickung in ein richtiges Arbeitslager des GULAG bedeutet. Serafima, eine freie - nicht inhaftierte - Mitarbeiterin der Scharaschka, und Nershin kommen sich näher. Es wird behauptet, dass jede der über 20 freien Mitarbeiterinnen strengstens verbotenen - teilweise intimen - Kontakt mit einem Häftling aufgenommen hat. Am selben Abend bestellt der Minister für Staatssicherheit Abakumow den Leiter der Scharaschka, Jakonow, und dessen Vorgesetzte zu sich. Er glaubt deren Beteuerungen nicht, dass ein Apparat für Geheimtelephonie, an dem in Marfino gearbeitet wird, bald fertig sei. Abakumow bestellt die Häftlinge Prjantschikow und Bobynin zu sich, die seinen Verdacht bestätigen. Ängstlich bricht Abakumow auf, um Stalin Bericht zu erstatten. Stalin vergisst jedoch, Abakumow auf das Thema anzusprechen. Vor der Einführung von Stalin als Romanfigur widmet Solschenizyn einige Kapitel einer zynischen Kurzbiographie, die aus Stalins Sicht erzählt wird. Am nächsten Tag, Nerschins Geburtstag, erhält seine Frau Nadja mehr zufällig die Erlaubnis, ihren Mann zu besuchen. Bei dieser Gelegenheit nimmt er Abschied von ihr. Nachdem Nadja viele Jahre zu ihrem Mann gehalten hatte, denkt sie nun angesichts der Repressionen, die sie als Angehörige eines politischen Häftlings ausgesetzt ist, erstmals ernsthaft an Scheidung. Rubin erhält ebenfalls die Möglichkeit, eine neue Forschungsgruppe zu gründen: Es geht um die Identifikation von Stimmen am Telefon. Die Leitung übernimmt Jakonows Stellvertreter Roitmann. Der erste Auftrag soll den Anrufer bei Professor Dobroumow identifizieren. Die freie Mitarbeiterin Klara, Tochter des Staatsanwalts Makarygin und Schwägerin des Diplomaten Wolodin, küsst bei der freiwilligen Sonntagsarbeit im Labor den Gefangenen Rusjka. Am Abend feiert Nerschin mit einigen Freunden seinen Geburtstag. Es kommt zur Diskussion zwischen Rubin und Sologdin, die zu einem Streit ausartet. Die Folgen sind gravierend. Sologdin, der heimlich an einer Kryptographie-Maschine gearbeitet hat, beschließt, seine Pläne zu verbrennen. Rubin will sich mit vollem Eifer der Stimmidentifikation widmen. Am Montag bestellt Jakonow Sologdin zu sich: Er hat zufällig von dessen Arbeit an der Kryptographie-Maschine erfahren. Sologdin muss sich verpflichten, weiter an der Maschine zu arbeiten, um nicht verschickt zu werden. Zur Mittagszeit warten die Häftlinge vor dem Büro des Sicherheitsoffiziers auf ihre Post. Diesen Anlass nutzt die Gefängnisleitung, um die Spitzel unter den Häftlingen zu bezahlen. Ein Doppelagent unter den Spitzeln, der Häftling Rusjka, will die anderen Spitzel verraten. Ein anderer Spitzel, Siromacha, informiert jedoch den Sicherheitsoffizier. Die Häftlinge können jedoch dank Rusjkas Hilfe ein Dutzend Spitzel enttarnen. Rubin hat den ganzen Tag an der Stimmidentifikation gearbeitet und konnte die Liste von fünf Verdächtigen auf zwei einschränken. Noch am selben Abend werden Wolodin und einer seiner Kollegen verhaftet. Am Dienstagmorgen schließlich werden zwanzig Häftlinge für den nächsten Transport zurück in ein Arbeitslager zusammengerufen. Unter ihnen sind Nerschin und Rusjka. 1970, Hardcover/gebunden, deutliche Gebrauchsspuren, 22,2 x 14,5 x 5 cm, 920g, 47. - 88. Tausend, 669, Internationaler Versand, Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung, sofortueberweisung.de
9783100727015 - Solschenizyn, Alexander: Der erste Kreis der Hölle. Roman. Aus dem Russischen übersetzt von Elisabeth Mahler und Nonna Nielsen-Stokkeby.
2
Solschenizyn, Alexander (?):

Der erste Kreis der Hölle. Roman. Aus dem Russischen übersetzt von Elisabeth Mahler und Nonna Nielsen-Stokkeby. (1970) (?)

ISBN: 9783100727015 (?) bzw. 3100727010, in Deutsch, 59. Ausgabe, Frankfurt am Main, S. Fischer Verlag, gebraucht

Versandkosten nach: Österreich
Von Händler/Antiquariat, BOUQUINIST, [3086860]
669 Seiten. Illustriertes Leinen mit roten Vorsätzen und Schutzumschlag. Aus der Bibliothek der Gräfin Ledebur. Guter Zustand. - Alexander Issajewitsch Solschenizyn [s????'n?its?n] (russisch ??, wiss. Transliteration Aleksandr Isaevic Solenicyn * 11. Dezember 1918 in Kislowodsk, Gouvernement Stawropol 3. August 2008 in Moskau) war ein russischer Schriftsteller, Dramatiker und Träger des Nobelpreises für Literatur. Sein Hauptwerk Der Archipel Gulag beschreibt detailliert die Verbrechen des stalinistischen Regimes bei der Verbannung und systematischen Ermordung von Millionen von Menschen im Gulag. ... Sein monumentales historisches Hauptwerk lieferte er nun mit der umfangreichen Beschreibung des sowjetischen Lagersystems in Der Archipel Gulag (????????? ?????). Es wurde unter Zeitdruck im Tamisdat veröffentlicht, nachdem der KGB das Manuskript des ersten Teils des Werks entdeckt hatte. Nach Verhaftung am 13. Februar 1974 und ihm im Gefängnis vorgetragener "Anklage nach Paragraph 64" (Landesverrat vgl. Die Eiche und das Kalb, Luchterhand 1975, S. 513) wurde Solschenizyn am 14. Februar aus der Sowjetunion ausgewiesen und am selben Tag nach Frankfurt am Main ausgeflogen. Er fand zunächst Aufnahme in der Bundesrepublik Deutschland bei Heinrich Böll, später lebte er in Zürich. Die längste Zeit dieser zweiten Verbannung verbrachte Solschenizyn siebzehn Jahre lang im US-Bundesstaat Vermont in Cavendish. ... Aus: wikipedia-Alexander_Issajewitsch_Solschenizyn, 1970. 750g, 59. - 73. Tausend, Internationaler Versand, Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, offene Rechnung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten)
9783100727015 - Solschenizyn, Alexander: Der erste Kreis der Hölle : Roman. Alexander [Aus d. Russ. übers. von Elisabeth Mahler]
3
Solschenizyn, Alexander (?):

Der erste Kreis der Hölle : Roman. Alexander [Aus d. Russ. übers. von Elisabeth Mahler] (1970) (?)

ISBN: 9783100727015 (?) bzw. 3100727010, in Deutsch, 5. Ausgabe, Frankfurt a.M. : S. Fischer, gebraucht

Versandkosten nach: Österreich
Von Händler/Antiquariat, Wimbauer Buchversand, [3083598]
669 (1) S. 8 Lw. m. Schutzumschl. V kruge pervom.- Schutzumschlag bestossen und mit Randanrissen, Kanten gering bestossen, papierbedingte Seitenbräunung /// Standort Wimregal .. ISS-10938 ISBN 3100727010, [1970]. 908g, 5. Aufl.], 53. - 73. Tsd. Internationaler Versand, Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung
9783100727015 - Solschenizyn, Alexander : Der erste Kreis der Hölle : Roman. Alexander [Aus d. Russ. übers. von Elisabeth Mahler]
4
Solschenizyn, Alexander (?):

Der erste Kreis der Hölle : Roman. Alexander [Aus d. Russ. übers. von Elisabeth Mahler] (1970) (?)

ISBN: 9783100727015 (?) bzw. 3100727010, vermutlich in Deutsch, Frankfurt a.M. : S. Fischer, [1970]. gebundenes Buch, mit Einband

Von Händler/Antiquariat, Wimbauer Buchversand [52093458], Hagen, NRW, Germany
669 (1) S. ; 8 V kruge pervom.- Schutzumschlag bestossen und mit Randanrissen, Kanten gering bestossen, papierbedingte Seitenbräunung /// Standort Wimregal . ISS-10938 ISBN 3100727010 Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 908, Books
9783100727015 - Solschenizyn, Alexander: Der erste Kreis der Hölle : Roman
5
Solschenizyn, Alexander (?):

Der erste Kreis der Hölle : Roman (1970) (?)

ISBN: 9783100727015 (?) bzw. 3100727010, in Deutsch, 74. Ausgabe, Frankfurt am Main : S. Fischer, gebundenes Buch, gebraucht

Versandkosten nach: Österreich
Von Händler/Antiquariat, Lenze Versandantiquariat, Inh. Renate Lenze, [3092946]
669 S. Hardcover. Das Buch ist in altersentsprechend gutem Zustand. Kein Schutzumschlag. 1. geb. Breite bis 17cm, 1970. gebraucht gut, 1050g, 74. - 88. Tsd. Internationaler Versand, offene Rechnung, Banküberweisung, PayPal
9783100727015 - Solschenizyn, Alexander: Der erste Kreis der Hölle : Roman. [V kruge pervom: Aus d. Russ. übers. von Elisabeth Mahler]
6
Solschenizyn, Alexander (?):

Der erste Kreis der Hölle : Roman. [V kruge pervom: Aus d. Russ. übers. von Elisabeth Mahler] (1970) (?)

ISBN: 9783100727015 (?) bzw. 3100727010, vermutlich in Deutsch, Frankfurt a.M. : S. Fischer, [1970]. gebundenes Buch, mit Einband

Von Händler/Antiquariat, Galerie Antiquariat Schlegl [1749142], Weiden i. d. OPf., Germany
669 S. ; 8 Zustand: Schutzumschlag berieben, einrissig, leicht zerknittert. Sonst sauber und tadellos erhalten. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 550, Books
9783100727015 - Alexander Solschenizyn: Der erste Kreis der Hölle
7
Alexander Solschenizyn (?):

Der erste Kreis der Hölle (1970) (?)

ISBN: 9783100727015 (?) bzw. 3100727010, vermutlich in Deutsch, Fischer, gebundenes Buch, mit Einband

Von Händler/Antiquariat, medimops [55410863], Berlin, Germany
Befriedigend/Good: Durchschnittlich erhaltenes Buch bzw. Schutzumschlag mit Gebrauchsspuren, aber vollständigen Seiten. / Describes the average WORN book or dust jacket that has all the pages present.
9783100727015 - Solschenizyn, Alexander: Der erste Kreis der Hölle
8

Solschenizyn, Alexander: Der erste Kreis der Hölle (?)

ISBN: 9783100727015 (?) bzw. 3100727010, vermutlich in Deutsch, S. Fischer, Frankfurt am Main, Deutschland, gebraucht

Lieferart: Flat, Lieferung: Weltweit, Artikelstandort: 29358 Deutschland
Von Händler/Antiquariat, cellerversandantiquariat - CellerVersandantiquariat
Festpreisangebot