Anmelden
DieBuchSuche.de - Bücher einfach finden - DeutschlandDie Buchsuche - Versandkosten nach: Deutschland
Buchsuche - DeutschlandAlle lieferbaren Bücher und Raritäten.

Der Tod in Venedig. Novelle. Mit einem Nachwort von Joachim Kaiser. - (=Fischer
Bibliothek).
alle Angebote vergleichen

Preise20132014201520192020
Schnitt 4,22 4,40 3,67 8,54 7,50
Nachfrage
Bester Preis: 0,02 (vom 12.12.2013)
9783100482150 - Mann, Thomas: Der Tod in Venedig. Novelle. Mit einem Nachwort von Joachim Kaiser. - (=Fischer Bibliothek).
1
Mann, Thomas (?):

Der Tod in Venedig. Novelle. Mit einem Nachwort von Joachim Kaiser. - (=Fischer Bibliothek). (1982) (?)

ISBN: 9783100482150 (?) bzw. 3100482158, in Deutsch, Frankfurt am Main : S. Fischer Verlag, gebraucht, signiert, mit Einband.

7,50(unverbindlich)
zzgl. Versandkosten.
Von Händler/Antiquariat, BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München.
7. - 11. Tausend. 2. Auflage 127 (1) Seiten. 19,3 cm. Umschlagentwurf: Hannes Jähn. Blaues Leinen mit Schutzumschlag. Sehr guter Zustand. Mit einer privaten Widmung auf dem Vortitel. Der Tod in Venedig ist eine Novelle von Thomas Mann, die 1911 entstanden ist. Sie erschien zunächst als Vorzugsausgabe in einer Auflage von 100 nummerierten und von Thomas Mann signierten Exemplaren, danach in der Neuen Rundschau und ab 1913 als Einzeldruck im S. Fischer Verlag. Original-Verlagsbroschur der Erstauflage im S. Fischer Verlag, Berlin 1913 Thomas Mann nannte seine Novelle die Tragödie einer Entwürdigung: Gustav von Aschenbach, ein berühmter Schriftsteller von etwas über 50 Jahren und schon länger verwitwet, hat sein Leben ganz auf Leistung gestellt. Eine sommerliche Erholungsreise führt ihn nach Venedig. Dort beobachtet er am Strand täglich einen schönen Knaben, der mit seiner eleganten Mutter und seinen Schwestern samt Gouvernante im selben Hotel wohnt. In ihn verliebt sich der Alternde. Er bewahrt zwar stets eine scheue Distanz zu dem Knaben, der späte Gefühlsrausch jedoch, dem sich der sonst so selbstgestrenge von Aschenbach nun willenlos hingibt, macht aus ihm letztlich einen würdelosen Greis. - Paul Thomas Mann (* 6. Juni 1875 in Lübeck; † 12. August 1955 in Zürich) war ein deutscher Schriftsteller und zählt zu den bedeutendsten Erzählern deutscher Sprache im 20. Jahrhundert. Er knüpfte an die Erzähltechniken des 19. Jahrhunderts an, vor allem an den weit ausholenden Gestus Tolstois und die Symbole und Leitmotive im Werk Theodor Fontanes und Richard Wagners. Charakteristisch für Thomas Manns Prosa sind Ironie und „heitere Ambiguität“ (Tagebuch 13. Oktober 1953). Bis zu Der Zauberberg (1924) überwogen psychologischer Scharfblick und Durchschauen. Danach, in der „zweiten Hälfte“ des Gesamtwerks (Thomas Mann am 29. März 1949 an Hermann Ebers), wurden mythologische Motive und religiöse Themen gestaltet. Weiter hinterließ Thomas Mann ein bedeutendes essayistisches Werk. Seine durch Nebensätze und Einfügungen hoch verschränkte Erzählweise bewahrt Rhythmus und Balance. Sprache und Ton sind der jeweiligen Thematik angepasst. Die kalkulierte Wahl des Wortes erreicht höchste Treffsicherheit. Für seinen ersten Roman Buddenbrooks (1900, erschienen 1901) erhielt er 1929 den Nobelpreis für Literatur. ... Aus: wikipedia-Thomas_Mann. Versand D: 2,20 EUR Deutsche Literatur vor 1933, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Erzählungen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der zehner Jahre, Erzählung, Deutsche Literatur der 10er Jahre, Belletristik, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, , Kaiserreich.
9783100482150 - Mann, Thomas: Der Tod in Venedig. Novelle. Mit einem Nachwort von Joachim Kaiser. - (=Fischer Bibliothek).
2
Mann, Thomas (?):

Der Tod in Venedig. Novelle. Mit einem Nachwort von Joachim Kaiser. - (=Fischer Bibliothek). (1982) (?)

ISBN: 9783100482150 (?) bzw. 3100482158, vermutlich in Deutsch, Frankfurt am Main : S. Fischer Verlag, gebundenes Buch, gebraucht, Erstausgabe, mit Einband.

7,50 + Versand: 2,00 = 9,50(unverbindlich)
Von Händler/Antiquariat, BOUQUINIST [1048136], München, BY, Germany.
127 (1) Seiten. 19,3 cm. Umschlagentwurf: Hannes Jähn. Sehr guter Zustand. Mit einer privaten Widmung auf dem Vortitel. Der Tod in Venedig ist eine Novelle von Thomas Mann, die 1911 entstanden ist. Sie erschien zunächst als Vorzugsausgabe in einer Auflage von 100 nummerierten und von Thomas Mann signierten Exemplaren, danach in der Neuen Rundschau und ab 1913 als Einzeldruck im S. Fischer Verlag. Original-Verlagsbroschur der Erstauflage im S. Fischer Verlag, Berlin 1913 Thomas Mann nannte seine Novelle die Tragödie einer Entwürdigung: Gustav von Aschenbach, ein berühmter Schriftsteller von etwas über 50 Jahren und schon länger verwitwet, hat sein Leben ganz auf Leistung gestellt. Eine sommerliche Erholungsreise führt ihn nach Venedig. Dort beobachtet er am Strand täglich einen schönen Knaben, der mit seiner eleganten Mutter und seinen Schwestern samt Gouvernante im selben Hotel wohnt. In ihn verliebt sich der Alternde. Er bewahrt zwar stets eine scheue Distanz zu dem Knaben, der späte Gefühlsrausch jedoch, dem sich der sonst so selbstgestrenge von Aschenbach nun willenlos hingibt, macht aus ihm letztlich einen würdelosen Greis. - Paul Thomas Mann (* 6. Juni 1875 in Lübeck; † 12. August 1955 in Zürich) war ein deutscher Schriftsteller und zählt zu den bedeutendsten Erzählern deutscher Sprache im 20. Jahrhundert. Er knüpfte an die Erzähltechniken des 19. Jahrhunderts an, vor allem an den weit ausholenden Gestus Tolstois und die Symbole und Leitmotive im Werk Theodor Fontanes und Richard Wagners. Charakteristisch für Thomas Manns Prosa sind Ironie und „heitere Ambiguität" (Tagebuch 13. Oktober 1953). Bis zu Der Zauberberg (1924) überwogen psychologischer Scharfblick und Durchschauen. Danach, in der „zweiten Hälfte" des Gesamtwerks (Thomas Mann am 29. März 1949 an Hermann Ebers), wurden mythologische Motive und religiöse Themen gestaltet. Weiter hinterließ Thomas Mann ein bedeutendes essayistisches Werk. Seine durch Nebensätze und Einfügungen hoch verschränkte Erzählweise bewahrt Rhythmus und Balance. Sprache und Ton sind der jeweiligen Thematik angepasst. Die kalkulierte Wahl des Wortes erreicht höchste Treffsicherheit. Für seinen ersten Roman Buddenbrooks (1900, erschienen 1901) erhielt er 1929 den Nobelpreis für Literatur. . Aus: wikipedia-Thomas_Mann. Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 210 Deutsche Literatur vor 1933, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Erzählungen, Literaturwissenschaft Literaturwissenschaften, Deutsche Literatur der zehner Jahre, Erzählung, Deutsche Literatur der 10er Jahre, Belletristik, Literaturtheorie, Literaturgattungen, Literatursoziologie, Literaturepochen, Literaturrezeption, Sprachwissenschaft, Literaturgeschichte, Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaften, Literaturrecherche, Literaturinterpretation, Hermeneutik, Kaiserreich Blaues Leinen mit Schutzumschlag.