Erweiterte Suche
Wir suchen aus über 100 Shops für Sie jetzt die besten Angebote - bitte etwas Geduld…
- Versandkosten nach Deutschland (ändern auf AUT)
Voreinstellungen anlegen

New York - Tokyo - Paris. Tagebuch einer Weltreise.:
jedes Angebot vergleichen

PreiseAug. 15Dez. 15Jan. 16März 16Mai 16
Schnitt 5,78 6,36 7,50 7,50 8,13
Nachfrage
Video zur Suche abspielen
1
Wickert, Ulrich (?):

New York, Tokyo, Paris., Tagebuch einer Weltreise. (1986) (?)

ISBN: 9783075088920 (?) bzw. 3075088927, in Deutsch, Braunschweig : Westermann Verlag, gebundenes Buch, gebraucht, Erstausgabe, mit Einband

0,00 + Versand: 9,95 = 9,95(unverbindlich)
Von Händler/Antiquariat, BOUQUINIST [1048136], München, BY, Germany
239 (1) Seiten mit vielen Abbildungen. 22,5 cm. Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: Jules Vernes Phileas Fogg hetzte in achtzig Tagen um die Erde. Uns kam Idee rein zufällig. Der direkte Weg New York nach Paris führe westwärts, meinte Nuß, unsere fast fünfjährige Tochter, die natürlich anders heißt, aber nur so genannt werden möchte. Zum Abschied von den Vereinigten Staaten bat sie darum, die Gangsterstadt Chicago kennenzulernen, mich zog es ein Stück weiter nach San Francisco, da sollte sichs leben lassen, und Sylvie meinte, die Bilderbuchwelt der Trauminseln von Hawaii müsse kennen, wer einmal in Amerika gelebt hat. Und von da aus? Ein Katzensprung nach Japan, meinem Geburtsland, wo ich die ersten fünf Jahre meines Lebens japanisch sprechend am Kawaguchi-See zu Füßen des Fuji verbrachte. Nie war ich dorthin zurückgekehrt. Was bleibt nach siebenunddreißig Jahren Abwesenheit in der Erinnerung? Ein Umweg über die Zeitgrenze, sagte Sylvie zweideutig. Von Japan aus kann man ja gar nicht anders reisen, als China einen Besuch abzustatten. Die Gelben Berge in der Provinz Anhui hatten wir vor fünf Jahren bestiegen und durch sie die klassische, chinesische Landschaftsmalerei kennengelernt. Die Regierung in Peking hatte mir die Genehmigung zu einer Fernsehdokumentation über Maler und Berge erteilt, der West- deutsche Rundfunk würde dafür eine komplette elektronische Kameraausrüstung nach Schanghai senden. Die Reise war auf den Tag genau geplant, alle Flüge der nächsten sechs Wochen lagen fest, die Hotelbestellungen hoffentlich auch, das würden wir endgültig in Chicago erfahren. - Ulrich Wickert (* 2. Dezember 1942 in Tokio,[1] Japan) ist ein deutscher Journalist und Autor. Leben: Kindheit, Jugend und Ausbildung: Wickert wurde in Tokio geboren, da sein Vater Erwin Wickert dort Rundfunkattaché der Deutschen Botschaft war. Seine Kindheit verbrachte Wickert von 1947 bis 1956 in Heidelberg, wo er die Volksschule besuchte,[2] dann bis 1959 in Paris, wo die Familie aufgrund der beruflichen Verpflichtungen des Vaters bei der deutschen NATO-Vertretung lebte. Bereits 1956 hatte Wickert in der Rhein-Neckar-Zeitung mit einem Bericht über den Eiffelturm als 14-Jähriger seinen ersten journalistischen Auftritt. 1961 machte er sein Abitur an der Urspringschule bei Schelklingen. In den 1960ern studierte er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Politikwissenschaft und Jura, ging als Stipendiat 1962 im Fulbright-Programm an die Wesleyan University in Connecticut/USA. Sein erstes juristisches Staat***amen legte er 1968 ab und begann als freier Hörfunkautor bei der ARD, wo er kurze Zeit später Redakteur wurde. Karriere . 1977 ging er als Korrespondent der ARD nach Washington, 1978 übernahm Wickert eine Stelle im Frankreich-Studio der ARD. 1981 gründete er den Diskussionskreis Journalisten für den offenen Rundfunk, im gleichen Jahr übernahm er die Leitung des ARD-Studios in New York. 1984 wurde Wickert Leiter des Pariser ARD-Studios. . Mit Wirkung zum 1. Juli 1991 wurde er gemäß dem Wunsch seines Vorgängers Hanns Joachim Friedrichs „Erster Moderator" der ARD-Nachrichtensendung tagesthemen, die er bis 31. August 2006 im wöchentlichen Wechsel mit Sabine Christiansen, später Gabi Bauer und schließlich Anne Will moderierte. Sein Markenzeichen in der Sendung war der Abschiedsgruß „ einen angenehmen Abend und eine geruhsame Nacht", mit dem er bis auf wenige Ausnahmen die Sendung beendete.[3] Im Normalfall ließ er mit der Wendung "Über den letzten Stand der Dinge informiert Sie ." einen Hinweis auf die Nachtausgabe der Tagesschau folgen. Sein Nachfolger bei den tagesthemen wurde Tom Buhrow. In seiner Tätigkeit als Moderator der Tagesthemen machte Wickert im Herbst 2001 Schlagzeilen, als er in der Zeitschrift MAX die indische Schriftstellerin Arundhati Roy nach einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zitierte, die US-Präsident George W. Bush mit Terroristenführer Osama bin Laden verglichen hatte. Obwohl Wickert nur sehr vorsichtig e
Kommentar des Händlers/Antiquariats BOUQUINIST [1048136], München, BY, Germany:
Händlerbewertung: 4, NOT NEW BOOK, Fine
Bestellnummer bei der Plattform Abebooks.de: 14042502283
Schlüsselwörter: WELTREISE ; ERLEBNISBERICHT, GEOGRAPHIE, HEIMAT- UND LÄNDERKUNDE, REISEN, AUTOBIOGRAPHISCHE SCHRIFTEN, AUTOBIOGRAFIE, AUTOBIOGRAFIEN, AUTOBIOGRAPHIEN, POLITIK, ERINNERUNGEN, GESCHICHTE, AUTOBIOGRAPHIE, DRITTES REICH, POLITISCHE IDENTITÄT, ZEITGESCHICHTE, ORTSKUNDE, LANDESGESCHICHTE, LANDESKUNDE, KULTUR, REISEBESCHREIBUNGEN, TOURISMUS, REISEBÜCHER, REISEFÜHRER, HEIMATKUNDE, KULTURGESCHICHTE, VÖLKERKUNDE, VOLKSKUNDE, FREMDE KULTUREN, ERDKUNDE, KLIMA, LANDSCHAFTEN, KULTUREN
Daten vom 07.08.2015 08:20h
ISBN (andere Schreibweisen): 3-07-508892-7, 978-3-07-508892-0
2
Wickert, Ulrich (?):

New York Tokyo Paris. Tagebuch einer Weltreise (?)

ISBN: 9783075088920 (?) bzw. 3075088927, in Deutsch, Westermann, Braunschweig, Deutschland, Erstausgabe

0,00 + Versand: 12,00 = 12,00(unverbindlich)
Von Händler/Antiquariat, Celler Versandantiquariat [1047816], Eicklingen, Germany
Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 466 1. Aufl. Westermann, Braunschweig, 1986. 239 S. mit einigen Fototafeln., Pbd.U.
Kommentar des Händlers/Antiquariats Celler Versandantiquariat [1047816], Eicklingen, Germany:
Händlerbewertung: 5
Bestellnummer bei der Plattform Zvab.com: 11512419704
Schlüsselwörter: ETHNOLOGIE/ERDKUNDE
Daten vom 17.12.2015 14:10h
ISBN (andere Schreibweisen): 3-07-508892-7, 978-3-07-508892-0
3
Wickert, Ulrich (?):

New York, Tokyo, Paris. Tagebuch einer Weltreise. (?)

ISBN: 3075088927 (?) bzw. 9783075088920, in Deutsch, Westermann, Braunschweig, Deutschland

0,00(unverbindlich)
zzgl. Versandkosten
Von Händler/Antiquariat
Erstausgabe. 239 (1) Seiten mit vielen Abbildungen. 22,5 cm. Blaues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3075088927. Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: Jules Vernes Phileas Fogg hetzte in achtzig Tagen um die Erde. Uns kam Idee rein zufällig. Der direkte Weg New York nach Paris führe westwärts, meinte Nuß, unsere fast fünfjährige Tochter, die natürlich anders heißt, aber nur so genannt werden möchte. Zum Abschied von den Vereinigten Staaten bat sie darum, die Gangsterstadt Chicago kennenzulernen, mich zog es ein Stück weiter nach San Francisco, da sollte sichs leben lassen, und Sylvie meinte, die Bilderbuchwelt der Trauminseln von Hawaii müsse kennen, wer einmal in Amerika gelebt hat. Und von da aus? Ein Katzensprung nach Japan, meinem Geburtsland, wo ich die ersten fünf Jahre meines Lebens japanisch sprechend am Kawaguchi-See zu Füßen des Fuji verbrachte. Nie war ich dorthin zurückgekehrt. Was bleibt nach siebenunddreißig Jahren Abwesenheit in der Erinnerung? Ein Umweg über die Zeitgrenze, sagte Sylvie zweideutig. Von Japan aus kann man ja gar nicht anders reisen, als China einen Besuch abzustatten. Die Gelben Berge in der Provinz Anhui hatten wir vor fünf Jahren bestiegen und durch sie die klassische, chinesische Landschaftsmalerei kennengelernt. Die Regierung in Peking hatte mir die Genehmigung zu einer Fernsehdokumentation über Maler und Berge erteilt, der West- deutsche Rundfunk würde dafür eine komplette elektronische Kameraausrüstung nach Schanghai senden. Die Reise war auf den Tag genau geplant, alle Flüge der nächsten sechs Wochen lagen fest, die Hotelbestellungen hoffentlich auch, das würden wir endgültig in Chicago erfahren. - Ulrich Wickert (* 2. Dezember 1942 in Tokio,[1] Japan) ist ein deutscher Journalist und Autor. Leben: Kindheit, Jugend und Ausbildung: Wickert wurde in Tokio geboren, da sein Vater Erwin Wickert dort Rundfunkattaché der Deutschen Botschaft war. Seine Kindheit verbrachte Wickert von 1947 bis 1956 in Heidelberg, wo er die Volksschule besuchte,[2] dann bis 1959 in Paris, wo die Familie aufgrund der beruflichen Verpflichtungen des Vaters bei der deutschen NATO-Vertretung lebte. Bereits 1956 hatte Wickert in der Rhein-Neckar-Zeitung mit einem Bericht über den Eiffelturm als 14-Jähriger seinen ersten journalistischen Auftritt. 1961 machte er sein Abitur an der Urspringschule bei Schelklingen. In den 1960ern studierte er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Politikwissenschaft und Jura, ging als Stipendiat 1962 im Fulbright-Programm an die Wesleyan University in Connecticut/USA. Sein erstes juristisches Staat***amen legte er 1968 ab und begann als freier Hörfunkautor bei der ARD, wo er kurze Zeit später Redakteur wurde. Karriere ... 1977 ging er als Korrespondent der ARD nach Washington, 1978 übernahm Wickert eine Stelle im Frankreich-Studio der ARD. 1981 gründete er den Diskussionskreis Journalisten für den offenen Rundfunk, im gleichen Jahr übernahm er die Leitung des ARD-Studios in New York. 1984 wurde Wickert Leiter des Pariser ARD-Studios. ... Mit Wirkung zum 1. Juli 1991 wurde er gemäß dem Wunsch seines Vorgängers Hanns Joachim Friedrichs "Erster Moderator" der ARD-Nachrichtensendung tagesthemen, die er bis 31. August 2006 im wöchentlichen Wechsel mit Sabine Christiansen, später Gabi Bauer und schließlich Anne Will moderierte. Sein Markenzeichen in der Sendung war der Abschiedsgruß "… einen angenehmen Abend und eine geruhsame Nacht", mit dem er bis auf wenige Ausnahmen die Sendung beendete.[3] Im Normalfall ließ er mit der Wendung "Über den letzten Stand der Dinge informiert Sie ..." einen Hinweis auf die Nachtausgabe der Tagesschau folgen. Sein Nachfolger bei den tagesthemen wurde Tom Buhrow. In seiner Tätigkeit als Moderator der Tagesthemen machte Wickert im Herbst 2001 Schlagzeilen, als er in der Zeitschrift MAX die indische Schriftstellerin Arundhati Roy nach einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zitierte, die US-Präsident George W. Bush mit Terroristenführer Osama bin Laden verglichen hatte. Obwohl Wickert nur sehr vorsichtig eine Deutung dieser Aussage versuchte, kam es daraufhin vor allem in der Boulevard-Presse zu massiver Kritik. Insbesondere Bild warf dem Moderator "Beleidigung des Präsidenten" und "Antiamerikanismus" vor. Nachdem er sich öffentlich entschuldigt hatte, erklärte die ARD die Angelegenheit für abgeschlossen und beendete die Medien-Debatte über eine mögliche Kündigung.[4] Vom 17. August 2006 bis zum 20. Mai 2007 moderierte er in der ARD die 30-minütige Literatur-Sendung Wickerts Bücher. Seit März 2007 moderiert er in NDR-Kultur an jedem ersten Sonntag im Monat um 13 Uhr die Sendung "Wickerts Bücher". Außerhalb der ARD: Ulrich Wickert (2005)Zum Wintersemester 2004/05 wurde er Honorarprofessor an der Hochschule Magdeburg-Stendal in Magdeburg. Er ist dort im Studiengang Journalistik/Medienmanagement tätig.[5] Ulrich Wickert ist Mitglied in den Kuratorien der Jugendpresse Deutschland, der Jungen Presse[6], der Stiftung Schüler Helfen Leben[7] und bei Plan International Deutschland e. V.[8] s und des JugendMedienEvent[9] sowie Pate für das Kinderhospiz Bethel [10]. Im November 2005 wurde er wegen seiner Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen zum Offizier der Ehrenlegion im Range eines Chevalier de la Légion d'Honneur (Ch. LH) ernannt.[11] Seit Februar 2008 ist er Mitherausgeber und Kolumnist des Nachrichtenportals zoomer.de, das jedoch am 28. Februar 2009 aus wirtschaftlichen Gründen wieder geschlossen wurde. Als Autor hat Wickert seit 1981 22 eigene Bücher veröffentlicht. "Lesen und Schreiben gehören zu unserem Leben wie bei anderen Leuten Essen und Trinken", zitierte Hans Leyendecker Wickert zum väterlichen Vorbild in der Süddeutschen Zeitung: "Wenn ich mittags nach Hause kam, saß der Vater im Sessel und schrieb auf einer schicken Olivetti." Zuletzt legte er einige in Frankreich spielende Kriminalromane vor.[12] Privatleben : Von 1972 bis 1980 war Wickert Mitglied der SPD. Wickert ist in dritter Ehe mit der Geschäftsführerin des Bereichs Exclusive&Living bei Gruner&Jahr, Julia Jäkel, verheiratet. Aus seiner ersten Ehe mit Sylvie von Frankenberg und Ludwigsdorff hat er eine 1969 geborene Tochter. Seine zweite Ehe mit der Journalistin und Fernsehmoderatorin Birgit Schanzen blieb kinderlos. [13] Wickert ist der Onkel der Schauspielerin Emily Wood. ... Aus: wikipedia-Ulrich_Wickert [Weltreise ; Erlebnisbericht, Geographie, Heimat- und Länderkunde, Reisen, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Drittes Reich, Politische Identität, Zeitgeschichte, Ortskunde, Landesgeschichte, Landeskunde, Kultur, Reisebeschreibungen, Tourismus, Reisebücher, Reiseführer, Heimatkunde, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Fremde Kulturen, Politik, Erdkunde, Ortskunde, Landeskunde, Landesgeschichte, Kultur, Klima, Landesgeschichte, Landschaften, Fremde Kulturen]
Bestellnummer bei der Plattform Antbo.de: a031753723
Daten vom 17.12.2015 14:10h
ISBN (andere Schreibweisen): 3-07-508892-7, 978-3-07-508892-0
4
Wickert, Ulrich (?):

New York, Tokyo, Paris. Tagebuch einer Weltreise. (?)

ISBN: 3075088927 (?) bzw. 9783075088920, in Deutsch, Westermann, Braunschweig, Deutschland, mit Einband

7,50(unverbindlich)
zzgl. Versandkosten
Von Händler/Antiquariat
Erstausgabe. 239 (1) Seiten mit vielen Abbildungen. 22,5 cm. Blaues Leinen mit Schutzumschlag. ISBN: 3075088927. Sehr guter Zustand. Aus dem Klappentext: Jules Vernes Phileas Fogg hetzte in achtzig Tagen um die Erde. Uns kam Idee rein zufällig. Der direkte Weg New York nach Paris führe westwärts, meinte Nuß, unsere fast fünfjährige Tochter, die natürlich anders heißt, aber nur so genannt werden möchte. Zum Abschied von den Vereinigten Staaten bat sie darum, die Gangsterstadt Chicago kennenzulernen, mich zog es ein Stück weiter nach San Francisco, da sollte sichs leben lassen, und Sylvie meinte, die Bilderbuchwelt der Trauminseln von Hawaii müsse kennen, wer einmal in Amerika gelebt hat. Und von da aus? Ein Katzensprung nach Japan, meinem Geburtsland, wo ich die ersten fünf Jahre meines Lebens japanisch sprechend am Kawaguchi-See zu Füßen des Fuji verbrachte. Nie war ich dorthin zurückgekehrt. Was bleibt nach siebenunddreißig Jahren Abwesenheit in der Erinnerung? Ein Umweg über die Zeitgrenze, sagte Sylvie zweideutig. Von Japan aus kann man ja gar nicht anders reisen, als China einen Besuch abzustatten. Die Gelben Berge in der Provinz Anhui hatten wir vor fünf Jahren bestiegen und durch sie die klassische, chinesische Landschaftsmalerei kennengelernt. Die Regierung in Peking hatte mir die Genehmigung zu einer Fernsehdokumentation über Maler und Berge erteilt, der West- deutsche Rundfunk würde dafür eine komplette elektronische Kameraausrüstung nach Schanghai senden. Die Reise war auf den Tag genau geplant, alle Flüge der nächsten sechs Wochen lagen fest, die Hotelbestellungen hoffentlich auch, das würden wir endgültig in Chicago erfahren. - Ulrich Wickert (* 2. Dezember 1942 in Tokio,[1] Japan) ist ein deutscher Journalist und Autor. Leben: Kindheit, Jugend und Ausbildung: Wickert wurde in Tokio geboren, da sein Vater Erwin Wickert dort Rundfunkattaché der Deutschen Botschaft war. Seine Kindheit verbrachte Wickert von 1947 bis 1956 in Heidelberg, wo er die Volksschule besuchte,[2] dann bis 1959 in Paris, wo die Familie aufgrund der beruflichen Verpflichtungen des Vaters bei der deutschen NATO-Vertretung lebte. Bereits 1956 hatte Wickert in der Rhein-Neckar-Zeitung mit einem Bericht über den Eiffelturm als 14-Jähriger seinen ersten journalistischen Auftritt. 1961 machte er sein Abitur an der Urspringschule bei Schelklingen. In den 1960ern studierte er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Politikwissenschaft und Jura, ging als Stipendiat 1962 im Fulbright-Programm an die Wesleyan University in Connecticut/USA. Sein erstes juristisches Staatsexamen legte er 1968 ab und begann als freier Hörfunkautor bei der ARD, wo er kurze Zeit später Redakteur wurde. Karriere ... 1977 ging er als Korrespondent der ARD nach Washington, 1978 übernahm Wickert eine Stelle im Frankreich-Studio der ARD. 1981 gründete er den Diskussionskreis Journalisten für den offenen Rundfunk, im gleichen Jahr übernahm er die Leitung des ARD-Studios in New York. 1984 wurde Wickert Leiter des Pariser ARD-Studios. ... Mit Wirkung zum 1. Juli 1991 wurde er gemäß dem Wunsch seines Vorgängers Hanns Joachim Friedrichs "Erster Moderator" der ARD-Nachrichtensendung tagesthemen, die er bis 31. August 2006 im wöchentlichen Wechsel mit Sabine Christiansen, später Gabi Bauer und schließlich Anne Will moderierte. Sein Markenzeichen in der Sendung war der Abschiedsgruß "… einen angenehmen Abend und eine geruhsame Nacht", mit dem er bis auf wenige Ausnahmen die Sendung beendete.[3] Im Normalfall ließ er mit der Wendung "Über den letzten Stand der Dinge informiert Sie ..." einen Hinweis auf die Nachtausgabe der Tagesschau folgen. Sein Nachfolger bei den tagesthemen wurde Tom Buhrow. In seiner Tätigkeit als Moderator der Tagesthemen machte Wickert im Herbst 2001 Schlagzeilen, als er in der Zeitschrift MAX die indische Schriftstellerin Arundhati Roy nach einem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zitierte, die US-Präsident George W. Bush mit Terroristenführer Osama bin Laden verglichen hatte. Obwohl Wickert nur sehr vorsichtig eine Deutung dieser Aussage versuchte, kam es daraufhin vor allem in der Boulevard-Presse zu massiver Kritik. Insbesondere Bild warf dem Moderator "Beleidigung des Präsidenten" und "Antiamerikanismus" vor. Nachdem er sich öffentlich entschuldigt hatte, erklärte die ARD die Angelegenheit für abgeschlossen und beendete die Medien-Debatte über eine mögliche Kündigung.[4] Vom 17. August 2006 bis zum 20. Mai 2007 moderierte er in der ARD die 30-minütige Literatur-Sendung Wickerts Bücher. Seit März 2007 moderiert er in NDR-Kultur an jedem ersten Sonntag im Monat um 13 Uhr die Sendung "Wickerts Bücher". Außerhalb der ARD: Ulrich Wickert (2005)Zum Wintersemester 2004/05 wurde er Honorarprofessor an der Hochschule Magdeburg-Stendal in Magdeburg. Er ist dort im Studiengang Journalistik/Medienmanagement tätig.[5] Ulrich Wickert ist Mitglied in den Kuratorien der Jugendpresse Deutschland, der Jungen Presse[6], der Stiftung Schüler Helfen Leben[7] und bei Plan International Deutschland e. V.[8] s und des JugendMedienEvent[9] sowie Pate für das Kinderhospiz Bethel [10]. Im November 2005 wurde er wegen seiner Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen zum Offizier der Ehrenlegion im Range eines Chevalier de la Légion d'Honneur (Ch. LH) ernannt.[11] Seit Februar 2008 ist er Mitherausgeber und Kolumnist des Nachrichtenportals zoomer.de, das jedoch am 28. Februar 2009 aus wirtschaftlichen Gründen wieder geschlossen wurde. Als Autor hat Wickert seit 1981 22 eigene Bücher veröffentlicht. "Lesen und Schreiben gehören zu unserem Leben wie bei anderen Leuten Essen und Trinken", zitierte Hans Leyendecker Wickert zum väterlichen Vorbild in der Süddeutschen Zeitung: "Wenn ich mittags nach Hause kam, saß der Vater im Sessel und schrieb auf einer schicken Olivetti." Zuletzt legte er einige in Frankreich spielende Kriminalromane vor.[12] Privatleben : Von 1972 bis 1980 war Wickert Mitglied der SPD. Wickert ist in dritter Ehe mit der Geschäftsführerin des Bereichs Exclusive&Living bei Gruner&Jahr, Julia Jäkel, verheiratet. Aus seiner ersten Ehe mit Sylvie von Frankenberg und Ludwigsdorff hat er eine 1969 geborene Tochter. Seine zweite Ehe mit der Journalistin und Fernsehmoderatorin Birgit Schanzen blieb kinderlos. [13] Wickert ist der Onkel der Schauspielerin Emily Wood. ... Aus: wikipedia-Ulrich_Wickert [Weltreise ; Erlebnisbericht, Geographie, Heimat- und Länderkunde, Reisen, Autobiographische Schriften, Autobiografie, Autobiografien, Autobiographien, Politik, Erinnerungen, Geschichte, Autobiographie, Drittes Reich, Politische Identität, Zeitgeschichte, Ortskunde, Landesgeschichte, Landeskunde, Kultur, Reisebeschreibungen, Tourismus, Reisebücher, Reiseführer, Heimatkunde, Kulturgeschichte, Völkerkunde, Volkskunde, Fremde Kulturen, Politik, Erdkunde, Ortskunde, Landeskunde, Landesgeschichte, Kultur, Klima, Landesgeschichte, Landschaften, Fremde Kulturen]
Bestellnummer bei der Plattform Antbo.de: a031753723
Daten vom 04.03.2016 13:03h
ISBN (andere Schreibweisen): 3-07-508892-7, 978-3-07-508892-0
5
Wickert, Ulrich (?):

New York - Tokyo - Paris. Tagebuch einer Weltreise (?)

ISBN: 9783075088920 (?) bzw. 3075088927, Band: 1, in Deutsch, Westermann, Braunschweig, Deutschland, gebraucht

18,43 ($ 20,62)¹ + Versand: 101,33 ($ 113,39)¹ = 119,76 ($ 134,01)¹(unverbindlich)
Versandkosten nach: DEU
Von Händler/Antiquariat, buxbox
1 volume, please be aware of language, air mail shipment from Germany within 2-6 weeks, we deliver to any country - please ask us to enable delivery to your country!
Kommentar des Händlers/Antiquariats buxbox:
sehr guter Zustand
Bestellnummer bei der Plattform Biblio.com: 824254779
Daten vom 27.05.2016 11:42h
ISBN (andere Schreibweisen): 3-07-508892-7, 978-3-07-508892-0
Anzeigen
CrispyRobs Meine Top 50 Rezepte: Schnelle und einfache Gerichte für Sandwichmaker, Mikrowelle, Waffeleisen, Herd und Backofen.CrispyRobs Meine Top 50 Rezepte: Schnelle und…
Schnelle und einfache Gerichte für Sandwichmaker, Mikrowelle, Waffeleisen, Herd und Backofen.Broschiertes BuchDie Lieblingsrezepte von CrispyRob - endlich als Kochbuch!Angst vorm Kochen? Keine Ahnung, wie das gehen soll? Alles total kompliziert und zeitraubend? Damit ist jetzt Schluss!Das Kochbuch von CrispyRob vereint seine Top 50 Rezepte für die Mikrowelle, den Sandwich-Maker, das Waffeleisen, den Ofen und den Herd. So viel Spaß hat Kochen noch nie gemacht! Und CrispyRob verrät euch darüber hinaus noch zahlreiche Tipps, die das Gelingen garantieren. Also nichts wie ran an die Mac'n'Cheese-Tasse, das Huhn-Kebab am Spieß und die Zimtschnecken-Pancakes!CrispyRob weiß, worüber er schreibt. Mehr als eine Million Abonnenten folgen seinem YouTube-Channel, in dem es vor allem um seine größte Leidenschaft geht: das Kochen! Und wenn mal etwas daneben geht, einfach Käse drüber.
Preise vergleichen
Die Mondschwester: Roman - Die sieben Schwestern 5Die Mondschwester: Roman - Die sieben Schwestern 5
RomanGebundenes BuchTiggy d'Aplièse hat sich schon als Kind mit Hingabe um kranke Tiere gekümmert. Auch jetzt, als junge Zoologin, ist die Beschäftigung mit Tieren ihre Erfüllung. Als sie das Angebot erhält, auf einem weitläufigen Anwesen in den schottischen Highlands Wildkatzen zu betreuen, zögert sie nicht lange. Dort trifft sie auf Chilly, einen weisen, alten Zigeuner aus Andalusien. Es ist eine schicksalhafte Begegnung, denn er hilft Tiggy, die ein Adoptivkind ist, das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften. Sie reist nach Granada, wo sie dem ebenso glamourösen wie dramatischen Lebensweg ihrer Großmutter Lucia folgt, der berühmtesten Flamenco-Tänzerin ihrer Zeit. Und Tiggy versteht endlich, welch großes Geschenk ihr zur Stunde ihrer Geburt zuteil wurde ...
Preise vergleichen
Mittagsstunde: RomanMittagsstunde: Roman
RomanGebundenes BuchDie Wolken hängen schwer über der Geest, als Ingwer Feddersen, 47, in sein Heimatdorf zurückkehrt. Er hat hier noch etwas gutzumachen. Großmutter Ella ist dabei, ihren Verstand zu verlieren, Großvater Sönke hält in seinem alten Dorfkrug stur die Stellung. Er hat die besten Zeiten hinter sich, genau wie das ganze Dorf. Wann hat dieser Niedergang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbereinigung erst die Hecken und dann die Vögel verschwanden? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und den Alten mit dem Gasthof sitzen ließ? Mit großer Wärme erzählt Dörte Hansen vom Verschwinden einer bäuerlichen Welt, von Verlust, Abschied und von einem Neubeginn.
Preise vergleichen

9783075088920

Finden Sie alle lieferbaren Bücher zur ISBN-Nummer 9783075088920 einfach und schnell und können die Preise vergleichen und sofort bestellen.

Lieferbare Raritäten, Sonderausgaben, Restposten und gebrauchte Bücher sowie antiquarische Bücher des Titels "New York - Tokyo - Paris. Tagebuch einer Weltreise." von Wickert, Ulrich werden vollständig erfasst.

Benachbarte Bücher

>> zum Archiv